background

Unsere Kühe

   

Laufend möchte ich euch hier unsere Kühe vorstellen. Dabei werde ich alle 2 Wochen eine neue Dame auswählen, begonnen mit der Ältesten.

HEIDI 16.2.2008

Im Oktober 2020 hat sie ihr 11. Kalb geboren.

Unsere Mischlingsdame aus den Rassen Simmental und Limousin ist eine extrem friedvolle Kuh. Sie hat den Umgang mit ihren Mitbwohnerinnen im Freilaufstall zuerst erlernen müssen. Im neu umgebauten Stall, der bereits 2011 Platz für 19 Kühe gehabt hätte, waren zu Beginn "nur" die 10 Kühe eingestallt die bereits als Milchkühe hier gelebt hatten, auch Heidi.
Aber als Heidi in diese gemeinsame "Freiheit" entlassen wurde, kannte sie nur ein Ziel, Flucht. Sie ist durch ganz schmale Gänge in die Futtertenne geflüchtet und hat dort gezittert.
Alle fanden sie benehme sich furchtbar. Doch ich erkannte ihre Angst und habe mich entschieden ihr die notwendige Zeit zu geben. Ich bin zu ihr gegangenn und sie hat sich sprichwörtlich bei mir ausgeweint. Sie legte ihren Kopf mit den immensen Hörnern an meine Brust und begann wieder ruhiger zu atmen. Mein Mann hatte Angst um mich, er dachte Heidi könnte mich angreifen. Doch dem war überhaupt nicht so. Sie stand einfach nur da. Als sie sich beruhigt hatte ging ich ihr voran in den Stall zu den anderen Kühen und habe sie gelockt mitzukommen. Ich wollte ihr alles zeigen.
erstaunlicherweise hat Heidi mir sofort vertraut und ist mir gefolgt. Sobald eine andere Kuh uns näher kam, wollte sie erneut fliehen. Doch ich zeigte ihr, dass mir die Kühe ausweichen und beruhigte sie. Ganze 3 Stunden habe ich zusammen mit Heidi im Stall bei den anderen Kühen zugebracht. Sie ist mir jeden Schritt hinterhergekommen und hat sich von mir die Liegeplätze zeigen lassen.
Dieses Vertrauen hat sie bis heute behalten.
Meistens ist sie gut befreundet mit der aktuellen Leitkuh, welche sie dann auch schützt. Somit kann sie ihr Harmoniebedürfnis gut ausleben.
Hat Heidi ein Kälbchen frisch geboren, will sie dieses uns Menschen sofort zeigen. Wenn wir es dann anschauen und mit ihr über das Kalb sprechen, scheint sie sehr stolz!
Auch unsere Buben durften ihre Kälber immer schon am ersten Lebenstag begrüssen, ohne dass wir hätten Angst haben müssen.

 

Im Herbst 2011 haben wir den bestehenden Anbindestall für Michkühe in einen Laufstall für Mutterkühe umgebaut. Heute finden darin 24 Kühe mit ihren Kälbern Platz.

Kalb und Mutter im Liegebereich 

Alle damals noch vorhandenen Kühe wurden behalten und zu Mutterkühen umgebildet. Bis auf eine einzige Kuh (von 10 Tieren ) haben sich alle sehr über ihre neue Aufgabe als umsorgende Mutter ihres Kalbes gefreut. Sie haben ihren Auftrag sehr ernst genommen. Die Zucht stellen wir Schritt für Schritt um von den Milch produzierenden Tieren in Richtung Fleischhaltigkeit. Es war uns jedoch ein Anliegen die Tiere nicht nur auf Grund der Haltungsumstellung zu schlachten, sondern in kleinen Schritten dem Endziel Fleischproduktion näher zu kommen. Beim Belegen der Kühe wird darauf geachtet, dass Stiere als Vater gewählt werden, die sich durch eine gute Fleischigkeit auszeichnen.

Körperpflege Körperpflege 2

Wir züchten momentan mit verschiedenen Rassen. Einerseits mit den vorhandenen Simmentaler- und Limousinkühen, andererseits mit den milchleistungsbetonten Montbéliard Kühen aus dem Milchviehbestand.

Simmentaler Kuh mit Kalb Limousin Kuh mit Kalb

Im Jahr 2013 und 2015 sind je zwei Original Braunvieh Kühe zu unserer Herde dazugekommen, die sich wunderbar in die Gemeinschaft eingefügt haben.

Bis heute besteht die Herde etwa je zu einem Drittel aus Braunvieh, Simmentaler und Limousinkühen und 2 Tiere davon sind noch aus der Montbéliard Linie.

Braunvieh Kuh mit Kalb

Wie es auf den Bildern unschwer zu erkennen ist, tragen unsere Kühe Hörner! Auch dies aus unserer Überzeugung. Für uns gehört das Horn zur Kuh. Die Tiere, welche ohne Hörner auf den Bildern zu sehen sind, sind durch die Genetik des Vaters hornlos geboren worden. Es werden also keine Kälber oder Kühe auf dem Betrieb enthornt.

2021  www.sommersbeef.ch  globbers joomla templates

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.